Ultraschalluntersuchungen (Sonographie)

1_ultraschall.jpgMit Hilfe eines Ultraschallgerätes besteht die Möglichkeit einer umfangreichen bildgebenden Diagnostik.

  • Herz:
    Beurteilung der Herzleistung, des Herzmuskels (Verdickungen) sowie der Herzklappen.
  • Bauchraum (Abdomen):
    Beurteilung der inneren Organe (Leber, Gallenblase und Gallenwege, Milz, Bauchspeicheldrüse, Nieren und ableitende Harnwege, Prostata, weibliche innere Organe, Darm, Bauchgefäße.
  • Schilddrüse:
    Beurteilung der Schilddrüsengröße, der Struktur und eventuell vorhandener Knoten.
  • Halsschlagadern (Carotis):
    Die Messung der Gefäßwanddicke (Intimamediadicke) der Halsschlagadern erlaubt eine genaue Früherkennung von Gefäßverkalkung (Arteriosklerose); zusätzliche Beurteilung von bereits vorhandenen Verengungen.
  • Beinarterien:
    Früherkennung von Gefäßverkalkungen und Beurteilung bereits vorhandener Gefäßverengungen bei entsprechender Beschwerdesymptomatik.
  • Beinvenen:
    Abklärung einer möglichen Thrombose oder Entzündung der Venen, Abklärung von geschwollenen Beinen.     
     
 
© www.rotschopf.at