herz.gif
Unsere Philosophie … 1_wasser.jpg

Während meiner medizinischen Ausbildung erkannte ich schon bald -

Die Schulmedizin hat im Wesentlichen zwei Seiten: 
 
1.- die beeindruckende, dominierende Seite, die wir vor allem in der Akutmedizin erleben: Menschen, die –  lebensbedrohlich erkrankt – durch die technischen Möglichkeiten der modernen Medizin überleben dürfen, und denen es anschließend oft wieder gut geht. Wir erleben moderne Operationstechniken, ohne die manche Kranke vermutlich verloren wären. Und viele andere Beispiele für die Leistungsfähigkeit der Schulmedizin.  
 
2.- die nachdenklich und oft hilflos machende Seite, die uns bei vielen chronisch Erkrankten begegnet: Trotz des Einsatzes modernster Technik und oder neuester Medikamente, erfahren diese Patienten  zum Teil  nur wenig Linderung ihrer Beschwerden oder können, weil die Ursache nicht auffindbar, nur symptomatisch behandelt werden. Sie betrifft auch Menschen, die Beschwerden haben, für die die Schulmedizin keine Erklärung finden kann. - Schnell heißt es dann: „Organisch ist bei Ihnen alles in Ordnung!“, „Damit müssen Sie leben!", „Ihnen fehlt nichts!“ oder „Sie bilden sich das ein!“

So suchte ich nach Ergänzungen meines medizinischen Wissens und fand sie in verschiedenen komplementären Methoden. Das Ganze nennt man heute „Integrative Medizin“. Ich erfuhr, dass bei einer ganzen Reihe von Patienten mit dem Blick "out of the box" doch noch „etwas möglich ist“. Es sind oft einfache Dinge, die es zu beachten gilt, aber auch eine gute Portion Eigenverantwortung des Patienten, die zum Erfolg führen. Durch viele Patientengespräche ermutigt, setzte ich meine Vision im Frühjahr 2007 in einer eigenen Praxis um, die schulmedizinische Kenntnisse und Erfahrungen der Alternativ- und Komplementärmedizin zum Wohle meiner Patienten zusammen führt.

wasserfall_2.jpgIch bemühe mich meine Patienten immer ganzheitlich zu behandeln, auf körperlicher, geistiger und seelischer Ebene. 
 
Ich habe einen kleinen Tropfen Wissen in meiner Seele.
Laß ihn eingehen in dein Meer.
                                                                             RUMI
Dr. R. Fuschelberger 

 

 
© www.rotschopf.at